TILL BAUMANN

Till lernte Augusto Boals Theater der Unterdrückten Ende der 90er Jahre am Centro de Teatro do Oprimido – CTO in Rio de Janeiro kennen und lebt heute als Theatermacher in Berlin. Seit dem Jahr 2000 arbeitet er mit Boals Theateransätzen in Europa und Lateinamerika, u.a. in Schulen, Jugendeinrichtungen, Gefängnissen und Theatern. Er studierte Pädagogik, Lateinamerikanistik und Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und absolvierte ein entwicklungspolitisches Postgraduierten-Studium am Seminar für Ländliche Entwicklung der Humboldt-Universität zu Berlin.

Er hat Augusto Boals Übungen und Spiele für Schauspieler und Nicht-Schauspieler herausgegeben und übersetzt, die Theaterwerkstatt KURINGA mitbegründet und ist Teil des Paulo Freire Instituts Berlin sowie des Teams von Kreativ im Konflikt. Neben seiner Theaterarbeit arbeitet er auch als Coach mit künstlerischen und lösungsorientierten Methoden.

Till ist auch Musiker und Klangkünstler, ausgebildet in Perkussion u.a. bei Dudu Tucci, Robertinho Silva und Marcos Suzano. Klang und Rhythmus spielen eine wichtige Rolle in seiner Theaterarbeit.


„Ich arbeite mit interaktiven und dialogischen Theateransätzen, die zur kritischen Reflektion von Realität einladen. Theater kann Wirklichkeiten in Frage stellen. Es kann uns auf der Suche nach Alternativen zum Status Quo unterstützen und eine – wunderschöne – Sprache sein, in der wir scheinbar Selbstverständliches hinterfragen können. Theater gibt uns die Möglichkeit, die Veränderung von Realität zu proben.“